Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Wonach suchen Sie?

Ölschiefer und Fossilienfunde

Fossilienfunde, Ammoniten

Fossilienfunde, Ammoniten 

Fossilienfunde, Ichthyosaurus, entdeckt 1934

Fossilienfunde, Ichthyosaurus, entdeckt 1934 

Schieferschichten

Schieferschichten 

Gedenkstätte beim KZ-Friedhof Schömberg

Gedenkstätte beim KZ-Friedhof Schömberg 

Gedenkstätte beim KZ-Friedhof Schörzingen

Gedenkstätte beim KZ-Friedhof Schörzingen 

Seit Beginn des letzten Jahrhunderts wurde in Schömberg Kunststein hergestellt. In dem dazugehörigen Steinbruch wurden spektakuläre Fossilien entdeckt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde versucht, aus dem im Oberen Schlichemtal vorhandenen Ölschiefer Treibstoff zu produzieren.

Geologische Struktur

Von ganz besonderer Eigenart ist die geologische Struktur der Landschaft um die Stadt. Während die hohen Albberge als höchste Erhebungen der Schwäbischen Alb zur Weißjuraformation gehören, entstammen die beiden Albvorberge Palmbühl (724 m) und Wochenberg (825 m) dem Braunjura. Hingegen ist die Ebene, auf der die Stadt liegt, der Schwarzjura oder der Liasformation zuzurechnen.

Fossilienfunde

Haie und Urzeitfische schwammen hier in urweltlicher Zeit. In Schieferplatten überall in der Region finden sich Versteinerungen aller Art. Unsere Nachbargemeinde Dautmergen hat mit dem "Schiefererlebnis Dormettingen" eine Parkanlage errichtet, in der Groß und Klein nach uralten Versteinerungen suchen können. In Schömberg wurden vor allem in den 30er Jahren einige spektakuläre Entdeckungen in einem Steinbruch für die Herstellung von Kunststein gemacht. Ein ungewöhnlich gut erhaltener Ichthyosaurier von 7,5m Länge galt zu seiner Zeit als am besten erhaltenes Exemplar dieser Spezies, wenig später wurde ein Stenosaurus (ein Meeres-Krokodil) gefunden, dass heute im staalichen Naturkundemuseum in Stuttgart zu besichtigen ist.      

Unternehmen Wüste

Das Gestein in Schömberg ist auch wegen des ölhaltigen Schiefervorkommens nicht uninteressant. Das Unternehmen "Wüste" versuchte am Ende des Zweiten Weltkriegs aus Ölschiefer Treibstoff zu produzieren. Das Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion und die SS-Führung planten entlang der Bahnlinie Tübingen - Rottweil zehn Ölschieferwerke, in denen KZ Gefangene die Arbeit leisten mussten. Dazu wurden auf dem Gebiet des heutigen Zollernalbkreises sieben Konzentrationslager errichtet, in denen menschliche Arbeitskraft bis zur Vernichtung ausgebeutet wurde.

Gedenkstätte Eckerwald

Noch heute erinnern die KZ-Friedhöfe in Schömberg und in Schörzingen an dieses unrühmliche Kapitel unserer neueren Geschichte. Bei der Gedenkstätte Eckerwald und dem Lernort beim KZ-Friedhof  in Schömberg kann man sich über die damaligen Geschehnisse informieren. In den Schömberger Schulen finden regelmäßig Begegnungen zwischen Schülern und Überlebenden Zwangsarbeitern statt.

Zurück zur Übersicht

Kultur, Freizeit & Toursismus

Mehr als 50 Vereine machen deutlich: Schömberg legt viel Wert auf kulturelles und sportliches Leben. Besonders Sport, Kultur, Brauchtum und Soziales ist den Schömbergern wichtig. Doch Schömberg ist nicht nur für die Einwohner interessant. Durch eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und durch einen Stausee ist es immer auch eine Reise wert.

Lesen Sie mehr