Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Wonach suchen Sie?

Rathaus

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) - Programmausschreibung 2019

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) hat das Jahresprogramm 2019 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ausgeschrieben. Ziel des ELR ist die nachhaltige strukturelle Entwicklung ländlich geprägter Städte und Gemeinden. Gefördert werden Projekte, die lebendige Ortskerne erhalten, zeitgemäßes Wohnen ermöglich, eine wohnortnahe Versorgung sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen.

Zuwendungsfähige Maßnahmen

Im Sinne eines schonenden Umgangs mit den natürlichen Lebensgrundlagen erhalten Projekte, die Energie rationell einsetzen, erneuerbare Energien und nachwachsende Rohstoffe nutzen oder sich durch umweltfreundliche Bauweise auszeichnen einen Fördervorrang.

Förderschwerpunkte 2019

  1. Innen- und Ortskernentwicklung
    Förderschwerpunkt „Wohnen“
     
    Die Förderung im ELR 2019 konzentriert sich auf die innerörtliche Entwicklung und Bestandsgebäude.
    Besonders im Fokus der Innentwicklung stehen Projekte, die zur innerörtlichen Nachverdichtung beitragen, also vorrangig Umnutzungen leerstehender Gebäude, Aufstockungen von Gebäuden sowie die Bebauung langjähriger Baulücken im Ortskern. Auch umfassende Gebäudemodernisierungen zur Erreichung zeitgemäßer Wohnverhältnisse sind förderfähig. Ergänzend zur Förderung von eigengenutztem Wohnraum werden auch Bestandsgebäude gefördert, die ausschließlich Mietwohnungen oder neben eigengenutzten Wohnungen mehr als eine Mietwohnung enthalten. Bitte beachten: Mietwohnungen in Neubauvorhaben werden nicht gefördert!
    Neben dem direkten Ortskern sind auch Siedlungsflächen aus den 1960er-Jahren förderfähig, sofern diese mit dem Ortskern zusammengewachsen sind und einen entsprechenden Entwicklungsbedarf nachweisen.
     
    Förderung:
     
    Umnutzung leerstehender Gebäude oder Gebäudeteile zu zeitgemäßen Wohnflächen

  • bis zu 30 % bzw. maximal 50.000 € pro neu entstehende Wohnung und höchstens 100.000 € pro Projekt
     
    Umfassende Modernisierung von Wohngebäuden

  • bis zu 30 % bzw. maximal 20.000 € pro Wohneinheit und höchstens 100.000 € pro Projekt
     
    Ortsbildgerechte Neubauten

  • bis zu 30 % bzw. maximal 20.000 € pro Wohneinheit zur Eigennutzung und höchstens 100.000 € pro Projekt
     
     
     
     
     

  1. Lokale Grundversorgung
    Förderschwerpunkt „Grundversorgung“:
     
    Sicherung der wohnortnahen Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen, wie z.B.
    Einzelhandelsgeschäfte, Dorfgasthäuser. Zur Grundversorgung können auch Ärzte, Physiotherapeuten, Handwerksbetriebe zählen.
     
    Förderung:
     
    Bis zu 20 % der zuwendungsfähigen Aufwendungen.
     
     

  2. Förderschwerpunkt „Arbeiten“:
     

  • Sicherung bzw. Schaffung von Arbeitsplätzen in kleinen und mittleren Unternehmen vor allem in Verbindung mit der Entflechtung unverträglicher Gemengelagen

  • Reaktivierung von Gewerbebrachen

  • Errichtung von Gewerbehöfen
     

Förderung:

Privat-gewerbliche Projekte werden in Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigen gefördert.

  • bis zu 15 % bzw. maximal 200.000 € für strukturell besonders bedeutsame Vorhaben, wie z.B. Entflechtung unverträglicher Gemengelagen oder Reaktivierung von Gewerbebrachen
     

  • bis zu 10 % bzw. maximal 200.000 € bei sonstigen Vorhaben, wie z.B. Betriebserweiterung, Neuansiedlung
     
     
    Förderzuschlag bei CO2-Speicherung
    Mit dem ELR sollen zudem bioökonomiebasierte Bauweisen gefördert werden. Dazu zählt die Anwendung ressourcenschonender, CO2 bindender Baustoffe wie z.B. Holz. Zukünftig erhalten alle ELR-Projekte, die überwiegend nachwachsende Rohstoffe als Baustoff einsetzen, einen um 5 % erhöhten Fördersatz. Der Einsatz von CO2 bindenden Baustoffen ist mit der Antragsstellung nachzuweisen.
     
    Fördermöglichkeiten in Schömberg und Schörzingen:
     
    In Schömberg sind Projekte aus den Förderschwerpunkten „Grundversorgung“ und „Arbeiten“ förderfähig, wenn sie außerhalb des Sanierungsgebietes liegen.
    In Schörzingen sind Maßnahmen aus allen drei Förderschwerpunkten zuwendungsfähig.
     
    Zur Antragstellung sind Baupläne und eine detaillierte Kostenschätzung erforderlich. Sofern das Vorhaben genehmigungspflichtig ist, ist möglichst auch die Baugenehmigung einzureichen.
     
    In beiden Ortsteilen sind nicht zuwendungsfähig Fahrzeuge mit Straßenzulassung, Mietwohnungen in Neubauvorhaben, die Mehrwertsteuer, Grunderwerbskosten bzw. beim Erwerb von Gebäuden der Bodenwert.
     
    Bitte beachten Sie, dass mit der Maßnahme nicht begonnen werden darf, bevor über den Antrag entschieden ist – dies wird voraussichtlich im März/April 2019 der Fall sein.
     
     
    Antragstellung:
     
    Wenn Sie beabsichtigen, im Jahr 2019 ein Projekt durchzuführen, welches von den o.g.
    Förderschwerpunkten erfasst wird, stellen Sie bitte bis spätestens 31. August 2018 einen Zuschussantrag beim Bauverwaltungsamt der Stadt, Frau Neumann, Telefon 9402-17. Dort erhalten Sie auch Antragsformulare sowie weitere Informationen.
     
    Die Antragsformulare und alle weiteren Informationen zum ELR finden Sie auch auf der Homepage der Regierungspräsidien unter https://rp.baden-wuerttemberg.de Stichwort ELR.
     

Politik & Verwaltung

Um Ihnen Wege zu ersparen, arbeiten wir ständig am Ausbau unseres Bürgerservice. Sie finden deshalb eine großen Umfang von Informationen und Formulare zu unterschiedlichen Anliegen auf unserer Homepage. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gerne im Rathaus persönlich zur Verfügung.

Lesen Sie mehr