Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Wonach suchen Sie?

Ortschaftsratsbericht

Ortschaftsratsbericht vom 14.05.2019

Baugesuche und Bauangelegenheiten

Dem Ortschaftsrat lagen zwei Baugesuche vor denen das Einvernehmen, soweit erforderlich, erteilt wurde.

Beckenbeund 16, Neubau Wohnhaus mit Doppelgarage; Kinderkrippe Fronbergstraße im Kindergartengebäude.

Zu diesem Punkt konnte Ortsvorsteherin Kienzler Herrn und Frau Hölle vom Planungsbüro Hölle aus Balingen begrüßen, welche dem Gremium den geplanten Um- und Ausbau im Kindergartengebäude erläuterten. Diskutiert wurde, ob im Zuge der Umbauarbeiten gleich notwendige Sanierungsmaßnahmen in Angriff genommen werden sollten und wie die Bauzeiten zu koordinieren sind, um den laufenden Kindergartenbetrieb aufrecht erhalten zu können.  Ortsvorsteherin Kienzler schlug vor, das Thema mit dem neuen Gremium zum nächstmöglichen Zeitpunkt – verbunden mit einem Vororttermin – zu beraten.

Unter „Bauangelegenheiten“ informierte Stadtbaumeisterin Holtz über:

die Vergabe der Fronbergstraßensanierung sowie Gestaltung der Vorplätze in der letzten Gemeinderatsitzung an die Fa. Müller aus Zimmern o.R..  Am 20.05. findet die erste Vorort-Besprechung statt. Außerdem sei die Fa. Technische Werke Oberes Schlichemtal (TWOS) derzeit dabei, die Anwohner anzuschreiben, ob Interesse bezügl. eines Gasanschlusses besteht.

- Die Fa. Hotz-Holzbau ist derzeit dabei, die Attika an der Hohenberghalle zu reparieren.

- Die Fa. Rheingas hat eine Firma mit den Tiefbauarbeiten für den neuen Gastank in der Lehenbrunnenstraße beauftragt.

Neuer POP-Standort Anschluss Schule

Von Verwaltung und Gemeinderat wird mittelfristig angestrebt, allen Häusern in unserer Stadt die Möglichkeit eines Glasfaseranschlusses für schnelles Interent bereitzustellen. Zu diesem Zweck soll nach und nach ein kommunales Glasfasernetz aufgebaut werden, das jeweils bis zur Grundstücksgrenze reicht. Dieses kommunale  Glasfasernetz wird dann an einen professionellen Internetprovider verpachtet, bei dem die privaten Nutzer dann entsprechende Verträge abschließen können. Für den Betrieb des kommunalen Glasfaserneztes ist ein sogenannter PoP (Point-of-Presence) erforderlich. Im Zuge der Sanierung der Fronbergstraße könnten alle erforderlichen Anschlüsse und Leitungen für den PoP gleich mitverlegt werden. Wenn dann später der PoP gebaut und der Glasfaseranschluss der Schule verlegt wird, ist das Verbindungsstück zwischen der Schule und dem PoP – die Leitung in der Fronbergstraße – schon fertig.

Der Ortschaftsrat schlug vor, den PoP in Schörzingen auf den Grünstreifen neben der Zufahrt zur Hohenberghalle, möglichst nahe des Kreuzungsbereiches aufzubauen.

Zugangsrampe  Bürgerhaus – Prüfung von Alternativen

Es ist vorgesehen, für die neue Arztpraxis einen barrierefreien Zugang zu schaffen. Nach Ausmessen des Eingangsbereiches wurde festgestellt, dass aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ein barrierefreier Zugang nach DIN-Norm nicht umzusetzen ist, da dieser lediglich eine Steigung von 6 % zulässt, was bei einem Höhenausgleich von ca. 60 cm bis zur Hausecke eine Rampenlänge von 10 m ergeben würde. Deshalb wurden von seiten der Verwaltung weitere Alternativlösungen geprüft.

Zum einen wurde ein zweiter Zugang von hinten, als auch die Installation eines Treppenliftes, sowie das Anbringen einer kurzen Rampe in Betracht gezogen. Nach ausführlicher Diskussion war sich das Gremium einig, zunächst Gespräche mit dem Arzt zu führen bezüglich Notwendigkeit und Ausführung eines barrierefreien Zuganges, und erst dann eine Entscheidung zu treffen.

Situation Urnengräber auf dem Friedhof – weiteres Vorgehen

Nachdem nur noch wenige Urnengräber verfügbar sind, soll ein neues Urnengrabfeld angelegt werden. Das Gremium schließt sich der Empfehlung der Verwaltung und des Bauhofleiters an, das neue Grabfeld im unteren Bereich direkt am Friedhofsweg anzulegen.

Verschiedenes, Bekanntgaben und Anfragen

Ein Gremiumsmitglied erkundigte sich nach der Gesamtfriedhofsplanung.
Ortsvorsteherin Kienzler erläuterte die von Landschaftsarchitektin Ilse Siegmund erstellte Planung. Angestrebt sei, die Toilettensanierung barrierefrei noch in diesem Jahr umzugestalten.

Im nächsten Jahr soll der Parkplatz hinter der Leichenhalle erneuert werden; die Pflasterfläche mit Entwässerung neben und vor der Leichenhalle; das obere Tor und die dazugehörigen Mauern.

Bevor jedoch eine endgültige Entscheidung getroffen wird wurde vorgeschlagen, in der 1. Sitzung mit dem neuen Gremium nochmals über die einzelnen Bauabschnitte zu beraten.

Von Seiten des Gremiums wurde moniert, dass der Maibaum zu hoch sei. In Zukunft soll die Länge überprüft werden.

Die Schlaglöcher in der Hochbergstraße Richtung Sportplatz wurden moniert und es wurde darum gebeten, diese durch den Bauhof auszubessern.

Aus dem Gremium wurde um Aufruf zur Kommunalwahl im Amtsblatt gebeten.

Außerdem wurde angeregt, dass der Breitbandausbau weiterhin vorangetrieben werden müsse.

Politik & Verwaltung

Um Ihnen Wege zu ersparen, arbeiten wir ständig am Ausbau unseres Bürgerservice. Sie finden deshalb eine großen Umfang von Informationen und Formulare zu unterschiedlichen Anliegen auf unserer Homepage. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gerne im Rathaus persönlich zur Verfügung.

Lesen Sie mehr