Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Wonach suchen Sie?

Erlebnistreff Burg Oberhohenberg

Hängebrücke

Hängebrücke 

Übersichtskarte

Übersichtskarte 

Spielburg

Spielburg 

Schutzhütte Oberhohenberg

Schutzhütte Oberhohenberg 

Oberhohenberg (aus Richtung Schörzingen betrachtet)

Oberhohenberg (aus Richtung Schörzingen betrachtet) 

Auf und rund um den höchsten Berg des Zollernalbkreises, den Oberhohenberg (1011 m), ist nach Jahren der Planung und Ausführung im Jahr 2014 der „Erlebnistreff Burg Oberhohenberg“ fertiggestellt worden.

Durch die Sichtbarmachung der Burgruine und die Texttafeln auf der einem Achteckturm nachempfundenen Informationsplattform wird dem Besucher historisches Wissen vermittelt. Auf dem neuen Trauf- und Burgweg wird über eine schwindelerregende Hängebrücke die Besonderheit des Albtraufes dem Erlebnishungrigen nahe gebracht. Auf dem Spielplatz findet sich eine Spielburg mit Bezug zur historischen Burg. Zwei Grillstellen und viele Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen und entspannen ein. Und auch nicht zuletzt die ausgebaute Schutzhütte mit Bewirtung an den Sommerwochenenden, neuen WC-Anlagen und überdachtem Außenbereich trägt dazu bei, dass hier bewegungsfreundliche Freizeitgestaltung, Naturerleben und Erholung verbunden werden können.  

Das Projekt wurde maßgeblich durch das LEADER-Programm der europäischen Union gefördert.

Wandertouren bietet der Schwäbische Albverein an.

Die Burg

Die Burg (Ober-)Hohenberg wird im Jahr 1170 erstmals urkundlich erwähnt, beim Regierungsantritt von Graf Burkard I von Hohenberg. Außer den drei tiefen Schutzgräben zwischen den Vorburgen und der Hauptburg kann man von der Burg heute praktisch nichts mehr erkennen weil sie von Rottweiler Soldaten bei einer Fehde 1449 zerstört wurde. Die Steine wurden danach für andere Bauten verwendet.

1913 hat der Burgenforscher Koch die Fundamente der Burg freigelegt, so dass man das Aussehen der 77 m langen und 40 m breiten Hauptburg rekonstruieren konnte. Demnach ließen die Grafen von Hohenberg einen 30 Meter hohen achteckigen Turm errichten, dessen Plattform in 1043 Meter Höhe damals die höchste Erhebung der Schwäbischen Alb war.

Die wichtigsten Daten:

  • Erbaut in der Zeit zwischen 1050 und 1100.

  • Zerstörung 1449 durch Rottweiler Soldaten.

  • Die Burganlage hatte eine Länge von 77m und einer Breite von 40m.

  • Die Burg hatte einen einzigartigen Achteckturm mit etwas mehr als 30 Meter Höhe.

  • Der Durchmesser vom Achteckturm von fast 7 m lässt sich nach Ausgrabungen wieder besichtigen.

Die Schutzhütte Oberhohenberg ist auf den Grundmauern des ehemaligen auch zur Burg gehörenden Maierhofs errichtet. Die Geschichte des Maierhofs können Sie auf einer Infotafel an der Schutzhütte einsehen.

Kultur, Freizeit & Toursismus

Mehr als 50 Vereine machen deutlich: Schömberg legt viel Wert auf kulturelles und sportliches Leben. Besonders Sport, Kultur, Brauchtum und Soziales ist den Schömbergern wichtig. Doch Schömberg ist nicht nur für die Einwohner interessant. Durch eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und durch einen Stausee ist es immer auch eine Reise wert.

Lesen Sie mehr